Pressemitteilung des Bureau du Champagne DE/AT:

Champagne-Lese 2015: Trockenheit verlangsamt Wachstum

Épernay / Stuttgart, 21. Juli 2015.
Der Beginn dieses Weinbaujahres verlief ohne besondere Vorkommnisse. Die Trockenheit, die seit Ende Mai in der Champagne herrscht und die im Juni und Juli von Hitzeperioden begleitet wurde, macht sich jedoch nun bemerkbar. Das Wasserdefizit verlangsamt das Wachstum der Reben. Für die Qualität und Menge der diesjährigen Lese werden die kommenden Wochen mehr denn je entscheidend sein. Aus heutiger Sicht könnte die Lese um den 10. September herum beginnen.


Der weltweite Champagne-Absatz im ersten Halbjahr 2015 ist auf Vorjahresniveau stabil. Die Winzer und Häuser der Champagne beschlossen gestern gemeinsam unter dem Dach des Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne, die verfügbare Ertragsmenge 2015, wie im Vorjahr, auf 10.500 Kilogramm pro Hektar festzulegen. Davon können 500 Kilogramm pro Hektar aus der Reserve stammen.

Quelle:
Christian Josephi, Bureau du Champagne, Deutschland & Österreich
70184 Stuttgart, Eugensplatz 1
Tel.: +49 711 664 75 97 20
Email: info@champagne.de
www.champagne.de
www.champagne.at